05.07.2022

PM: Steaks von sächsischen Schweinen sind und bleiben sicher

Der Sächsische Landesbauernverband e.V. (SLB) informiert, dass Schweinefleisch aus sächsischer Produktion nach wie vor ein sicheres und wertvolles Lebensmittel ist. „Unsere sächsischen Schweinehalter setzen alles daran, die höchste Biosicherheit für ihre Tiere zu garantieren. Dafür werden umfangreiche innerbetriebliche Maßnahmen zum Schutz und zur Sicherung der Schweinebestände ausgeführt, um eine Eintragung der Afrikanischen Schweinepest in die Betriebe zu vermeiden,“ so SLB-Vizepräsident Gunther Zschommler angesichts der jüngsten Erweiterung der ASP-Restriktionszonen in Sachsen und zwei ASP-Ausbrüchen in Hausschweinebeständen in Brandenburg und Niedersachsen. Zu den seuchenhygienischen Maßnahmen gehören die Einhaltung des Schwarz-Weiß-Prinzips unter anderem beim Personenverkehr (Personenschleusen, totaler Kleiderwechsel bei Betreten der Ställe), der Futterversorgung (Futterübergabe an der Schwarz-Weiß-Grenze, Verschluss der Futtermittel) oder beim Fahrzeugverkehr (Desinfektionsdurchfahrtswannen für Fahrzeuge) ergänzt Zschommler.

ASP ist eine Wildtierseuche und trat in Sachsen erstmalig im Oktober 2020 auf. Für den Menschen besteht keinerlei Gefahr. „Obwohl wir unmittelbar als Bundesland bei den Wildschweinen betroffen sind, konnten unsere Landwirte durch die Einhaltung aller seuchenhygienischen Anforderungen eine Eintragung der ASP in sächsische Hausschweinbestände bisher zu hundert Prozent verhindern. Steaks und Schweinefleischerzeugnisse aus Sachsen sind daher weiterhin wertvolle Lebensmittel, die viele unserer Mitbürger gerade jetzt in der Grillsaison zu Recht schätzen“, betont SLB-Vizepräsident Zschommler ausdrücklich.

Pressekontakt:
Diana Henke
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Sächsischer Landesbauernverband e. V.
Tel.: 0351/262536–19
Mobil: 0172 / 3535262
E-Mail: diana.henke@slb-dresden.de


DBV - aktuelle Meldungen

30.11.2022
EU-Rahmen für Carbon Farming entwickeln
DBV unterstützt den EU-Vorschlag zur Kohlenstoffzertifizierung in Land- und Forstwirtschaft

29.11.2022
Wegweisung für Landwirtschaft und Artenvielfalt
Zwischenbilanz des F.R.A.N.Z.-Projekts

25.11.2022
Europaparlament greift wichtige Forderungen der Weidetierhalter auf
Umstufung des Wolfes im EU-Naturschutzrecht längst überfällig

24.11.2022
DBV fordert Umweltschutz mit Augenmaß
Anliegenpapier zur Umweltministerkonferenz in Goslar

23.11.2022
DBV fordert von Ampel klares Bekenntnis zum Tierwohl
Geplante Änderung des Baugesetzbuchs bremst den Umbau der Tierhaltung aus

22.11.2022
„Bioenergie komplett von der Abschöpfung ausnehmen“
DBV kritisch zum Gesetzentwurf für eine „Strompreisbremse“

22.11.2022
Demo-Aktion „Zukunft statt Abschöpfung“ für Bioenergie am Bundestag
Deutscher Bauernverband, Fachverband Biogas und Bundesverband Bioenergie gemeinsam aktiv

21.11.2022
Hängepartie endlich beendet
DBV zur Genehmigung des GAP-Strategieplans für Deutschland

18.11.2022
Deutscher Milchsektor benötigt politischen Rückenwind
IG Milch und DBV im Austausch

16.11.2022
Pauschale Reduktionsziele und generelle Verbote bleiben der falsche Weg
Reaktion des DBV auf die Überarbeitung des Kommissionsvorschlages zur SUR

16.11.2022
Aufs Korn genommen – Der Podcast des Deutschen Bauernverbandes
Erste Folge des neuen DBV-Podcasts ist online