01.04.2021

PM: Sächsischer Landesbauernverband e. V. feiert sein dreißigjähriges Jubiläum

Am 6. April 2021 feiert der Sächsische Landesbauernverband e. V. (SLB) sein dreißigjähriges Bestehen. In diesen Jahrzehnten entwickelte sich der Verband zum Anwalt und Sprachrohr für eine moderne, unternehmerische und nachhaltige Land- und Forstwirtschaft, unabhängig von Betriebsgröße, Produktionsrichtung, Rechts- oder Eigentumsform, und vertritt die Interessen von rund 2.000 landwirtschaftlichen Betrieben in Sachsen. Grundlage seines Handelns ist die freiwillige Mitgliedschaft sowie das demokratische Zusammenwirken aller Ebenen und Gremien. Die Verbandsarbeit wird von acht ehrenamtlichen Vorstandsmitgliedern, mit SLB-Präsident Torsten Krawczyk (46) an der Spitze, in enger Zusammenarbeit mit hauptamtlichen Mitarbeitern geleistet. Immer an der Seite seiner Mitglieder, verbindet der SLB unternehmerische Freiheit mit Verantwortung gegenüber Markt, Umwelt und Gesellschaft und begreift sich als Wertegemeinschaft, als gesellschaftliche Kraft im ländlichen Raum und lebt die „Einheit der Vielfalt“. Sein bisher größter Erfolg ist die Geschlossenheit im Berufsstand, insbesondere in der Familie des Deutschen Bauernverbandes. Nur so war eine direkte Einflussnahme auf politische Entscheidungen neben Sachsen auch auf Bundes- und europäischer Ebene möglich. Zur Erinnerung seien hier die Agrardieselrückerstattung für alle Landwirtschaftsbetriebe oder auch die Rahmenbedingungen der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) unter Beachtung der Besonderheiten ostdeutscher Strukturen in der Landwirtschaft genannt. Neben all diesen politischen Verhandlungsprozessen hat die sächsische Landwirtschaft gerade in der aktuellen Corona-Krise bewiesen, dass unter diesen Bedingungen die Versorgung der Bevölkerung mit hochwertigen und heimischen Lebensmitteln jederzeit gewährleistet ist.

Der Sächsische Landesbauernverband e. V. ist stolz auf sein sachsenweites Partnernetzwerk und seine Reputation als starke berufsständische Interessenvertretung mit Weitblick in die Zukunft.

Hintergrund:
Der Sächsische Landesbauernverband e. V. entstand durch die Fusion des Sächsischen Bauernverbandes (SBV), als eine der Nachfolgeorganisationen der Vereinigung der gegenseitigen Bauernhilfe (VdgB), mit dem damals erst neu gegründeten Verbandes landwirtschaftlicher Unternehmen e. V. (VLU) am 6. April 1991 in Krögis bei Meißen und hat heute seinen Hauptsitz in Dresden.

Pressekontakt:
Diana Henke
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 351 262536-19
Mobil: +49 172 3535262
E-Mail: diana.henke@slb-dresden.de



DBV - aktuelle Meldungen

14.06.2021
Verbändebündnis fordert Stärkung der Weidetierhaltung bei der GAP-Reform
Krüsken: Bei der GAP-Förderung nachbessern und diese praxistauglich gestalten

10.06.2021
Deutscher Bauernverband kritisiert GAP-Gesetze
Rukwied: Erfolg der Eco Schemes ist in Frage gestellt

07.06.2021
Bundestagsanhörung zur Gemeinsamen Agrarpolitik GAP
Rukwied: Mehr Anreize für Agrarumweltprogramme schaffen

01.06.2021
DBV stellt 10 Kernanliegen zur Bundestagswahl vor
Rukwied: Zukunft der Landwirtschaft sichern

31.05.2021
Internationaler Tag der Milch am 1. Juni
„Bedeutung der Milch während der Pandemie gestiegen!“

28.05.2021
Bauernverband kritisiert Baulandmobilisierungsgesetz
Krüsken: Bundesländer geben Tierwohl-Stallbau auf

28.05.2021
Deutscher Bauernverband stellt Positionspapier zur Rindermast vor
Perspektiven für die Rindermast sichern: wirtschaftlich, tierwohlorientiert, verlässlich

27.05.2021
DBV-Ackerbauforum digital
Diskussion um Qualitätsgetreide, Stickstoffreduktion und Getreidevermarktung

27.05.2021
Hofgeschichten trotz Pandemie
„Tag des offenen Hofes – digital“ gestartet

20.05.2021
Bauernverband fordert Verbesserungen bei GAP-Direktzahlungen-Gesetzen
Rukwied: Agrarumweltmaßnahmen müssen wirtschaftlich sein

19.05.2021
DBV übt deutliche Kritik vor Abschluss der GAP-Verhandlungen
Rukwied: GAP droht bürokratisches Monster zu werden