22.07.2019

Hortausflug in einen Milchviehbetrieb

Am 12. Juli erlebten die 26 Schülerinnen und Schüler aus dem Hort der Grundschule Bad Lausick einen ganz besonderen Tag. Gemeinsam mit ihren Erzieherinnen sowie der Geschäftsführerin des Regionalbauernverbandes Muldental Elke Zehrfeld wanderten sie von ihrem Hort in Bad Lausick, durch eine Gartenanlage, über einen Feldweg, vorbei an abgeernteten Wintergerstenfeldern zur Agrargesellschaft Bad Lausick in Ballendorf.

Die Geschäftsführerinnen Lisa Kurth und Nadja Brummer hatten nicht zum ersten Mal eine Gruppe von Schulkindern auf ihrem Hof. Gern tragen sie einen Teil dazu bei, Kindern die Landwirtschaft zu erklären und Einblicke in die Tier- und Pflanzenproduktion zu geben. Nur so kann Verständnis geschaffen werden, wie Lebensmittel entstehen.

Nach der Ankunft stärkten sich die Kinder mit ihrem mitgebrachten Vesper, das ganz unterschiedlich ausfiel. Schon hier zeigte sich, wie wichtig es ist, über Lebensmittel zu informieren. Einige Brotdosen waren mit Sandwiches, Obst und Gemüse gefüllt, aus manchen Rucksäcken konnten ausschließlich Kekse und Chips gezogen werden.

In der Nacht hatte es geregnet, daher wurde das Picknick spontan in den neu gestalteten Saal im Hauptgebäude verlegt. Anschließend begann der Rundgang in zwei Teams: Während ein Team einen Traktor untersuchte und Probe sitzen durfte, besuchte das andere Team die Milchkühe und Kälber, schaute sich den Melkstand und das Tierfutter an. Nach dem Wechsel durften alle Kinder an den mit Wasser gefüllten Eutern der Holzkuh Elsa ausprobieren, wie Milch in Handarbeit gemolken wird.

Dank dem Landgut Nemt bekamen die Schülerinnen, Schüler und Erzieherinnen zum Abschluss eine Trinkmilch, bevor sie sich wieder auf den Weg in den Hort machten. Mit im Gepäck hatten sie außerdem Malbücher, Postkarten, Stifte und Blühmischungen, die der Sächsische Landesbauernverband zur Verfügung stellte – und natürlich einen Eindruck davon, woher die tägliche Milch im Müsli oder Kakao kommt.


Mehr über den Betrieb:
Der Familienbetrieb wird bereits in dritter Generation geführt. Insgesamt kümmern sich 17 Mitarbeiter um etwa 500 Milchrinder mit Nachzucht und 1.050 Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche.

DBV - aktuelle Meldungen