13.02.2024

Aufruf zum Landeswettbewerb Tiergerechte und umweltverträgliche Haltung 2023/2024 in Sachsen

Der Landeswettbewerb bietet gute Möglichkeiten, eine breite Öffentlichkeit für die moderne Tierhaltung zu sensibilisieren und die Verbraucher zu informieren und soll dazu beitragen, das Image der Nutztier haltenden Betriebe zu fördern und die gesellschaftliche Akzeptanz einer modernen Tierhaltung einschließlich der Erzeugung und Nutzung energetischer Ressourcen zu fördern. Dabei kann deutlich gemacht werden, welche hohen Anforderungen an Umwelt- und Tierschutz auch bei der Erzeugung, Nutzung und Vermarktung von Energie täglich erfüllt werden.

Der vom Freistaat Sachsen ausgelobte Wettbewerb 2023/2024 hat dabei folgende Ziele:
➢ Präsentation eines aktiven und praktizierten Tier- und Umweltschutzes durch Landwirte am Beispiel besonders tiergerechter und umweltverträglicher Lösungen einschließlich der Gewinnung und Nutzung erneuerbarer Energien,
➢ Würdigung besonders tiergerechter und umweltverträglicher Haltungsformen landwirtschaftlicher Nutztiere im Freistaat Sachsen, welche auch wirtschaftlichen Erfordernissen Rechnung tragen,
➢ Information der Öffentlichkeit über eine vorbildliche landwirtschaftliche Tierhaltung bei gleichzeitiger Verbesserung der gesellschaftlichen Akzeptanz (dem aktiven Tier- und Umweltschutz durch Landwirte soll „ein Gesicht gegeben werden“),
➢ Beispielwirkung der ausgezeichneten Betriebe für andere Tierhaltungsbetriebe sowie
➢ Verbesserung der gesellschaftlichen Akzeptanz der landwirtschaftlichen Tierhaltung unabhängig von Bestandsgrößen und Produktionsweisen einschließlich der Gewinnung und Nutzung erneuerbarer Energien als wichtiger Beitrag zum Klimaschutz.

Fachbezogene Kriterien für die Teilnahme am Wettbewerb sind:
➢ Ordnung und Sauberkeit im Gesamtbetrieb, einschließlich des ordnungsgemäßen Zustandes der Gebäude und baulichen Anlagen sowie der Einfriedungen,
➢ Tierbetreuung, Tiergesundheit, einschließlich Tierhygiene und Seuchenprophylaxe,
➢ Energiegewinnung, -nutzung und - vermarktung,
➢ Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben, insbesondere im Tier- und Umweltschutz,
➢ Wirtschaftlichkeit.

Teilnahmebedingungen
Grundsätzlich sollen die Bewerber ein schlüssiges Gesamtkonzept von tiergerechter Haltung und umweltgerechter Nutzung von erneuerbaren Energien als Beitrag zum Klimaschutz aufweisen. Bei der Nutzung der erneuerbaren Energien geht es insbesondere um alle Nutztierhaltungen in Verbindung mit

➢ Wärmerückgewinnung,
➢ Biogas,
➢ Photovoltaik.

Teilnehmen können alle Tiere haltenden Betriebe, welche diese besonders tiergerecht und umweltverträglich halten und eine eigene Energiegewinnung, -nutzung und ggfs. auch -vermarktung realisieren. Die Teilnahmeerklärung einschließlich der Wettbewerbsunterlagen sind beim Sächsischen Landesbauernverband e.V., persönlich, per Post oder per E-Mail, bis zum 15.03.2024 einzureichen. Die teilnehmenden Betriebe erklären, dass es in den letzten Jahren keine Verstöße gegen die Bestimmungen im Tier- und Umweltschutz gegeben hat.

Der Landeswettbewerb „Tiergerechte und umweltverträgliche Haltung 2023/2024 in Sachsen“ wird durch den Freistaat Sachsen – Sächsisches Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft (SMEKUL) – ausgelobt. Der Landeswettbewerb wird vom Sächsischen Landesbauernverband e.V. (SLB) im Auftrag des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) organisiert.

Foto: Agrargenossenschaft “Bergland“ Clausnitz e.G.

Alle weiteren Informationen zum Ablauf, zur Auszeichnung und öffentlichkeitswirksamen Darstellung sowie Übergabe Preisgeld lesen Sie im Flyer siehe LinK:

Ansprechpartner:
Sächsischer Landesbauernverband e.V.
Manfred Uhlemann
Telefon: 0172 3690560
E-Mail: manfred.uhlemann@slb-dresden.de



DBV - aktuelle Meldungen

22.02.2024
Pflanzenschutz: Technische Potentiale nutzen, Bürokratie abbauen
Kurreck: Ende der SUR als Chance sehen

22.02.2024
1:1 Umsetzung bei GLÖZ 8!
Rukwied: deutscher Alleingang inakzeptabel

21.02.2024
DBV kritisiert Erdkabelvorrang bei Stromtrassen
Eingriffe in den Boden sind bei Freileitungen deutlich geringer

21.02.2024
Absicherung von Milchpreis und Produktionskosten
Online-Seminare und Diskussionsforum im März und April 2024

19.02.2024
Politisches Spitzenpanel auf dem 14. Berliner Milchforum
Frühbucherrabatt noch bis zum 1. März gültig

16.02.2024
Berufsbildungsvalidierungs- und -digitalisierungsgesetz nicht zufriedenstellend
Grüne Verbände befürchten eine Abwertung der dualen Berufsausbildung

13.02.2024
Bund und Länder müssen EU-Option uneingeschränkt umsetzen
DBV fordert zügige Entscheidung bei GLÖZ 8 und Klarheit bis spätestens Ende Februar

07.02.2024
EU-Parlament stimmt für Innovationen und gegen Patente
Klare Mehrheit für die Neuen Züchtungsmethoden

31.01.2024
EU greift Forderung nach nutzungsintegrierten Vorgaben in der GAP auf
DBV: Bundesregierung ist nun gefordert, die breite Palette des EU-Rahmens vollständig anzuwenden

30.01.2024
Landwirtschaft braucht tragfähige Lösungen und Entlastungen
Offener Brief an Bundeskanzler Scholz und Infos zu kommenden Aktionen

26.01.2024
Lebensmittelkette rückt zusammen
Kurswechsel in der Agrar- und Ernährungspolitik gefordert