27.10.2023

PM: Sachsens Landwirte in Zahlungsnot! Sächsischer Landwirtschaftsminister verzögert Direkt- und Ausgleichszahlungen

Nach Aussagen des sächsischen Landwirtschaftsministers (26.10.) soll die Direktzahlung aus der 1. Säule und Ausgleichszulage benachteiligte Gebiete bis zum 31.12.2023 nicht möglich sein.

„Die uns gegebene Begründung für die Verzögerung der Auszahlung der bereits erbrachten Leistungen für Umwelt- und Klimamaßnahmen unserer Landwirte werden wir nicht akzeptieren“, so Hans-Uwe Heilmann, Vizepräsident des Sächsischen Landesbauernverbandes. „Unsere Landwirte leisten schon jetzt jeden Tag vielfältige gesellschaftliche Leistungen. Sie jetzt im Regen stehen zu lassen, ist nicht akzeptabel. Vor allem vor dem Hintergrund, dass auf unsere Betriebe zum Jahreswechsel erhebliche Ausgaben wie z.B. Pachtzahlungen, Kredite, Saatgut, Pflanzenschutzmittel oder Versicherungen zukommen. Der wirtschaftliche Druck auf unsere Betriebe ist dabei schon jetzt riesig. Der Druck von außen auf unsere Getreidemärkte ist hier nur ein Grund. Wir fordern daher den Landwirtschaftsminister unverzüglich auf, diese existenziell wichtige Einkommensunterstützung für unsere Landwirte bis zum Jahresende auszuzahlen. Alles andere treibt unsere Betriebe in den Ruin und verlagert die Landwirtschaft ins Ausland, die weit unter europäischen Standards arbeiten. Das werden wir als berufsständische Interessensvertretung nicht akzeptieren!“

Hintergrund
Die Direktzahlungen aus der 1. Säule und die Ausgleichszulage für benachteiligte Gebiete werden spätestens zum Ende des Jahres rückwirkend für die erbrachten Leistungen der Landwirte für nachhaltige Landwirtschaft sowie zur Einkommensunterstützung ausgezahlt. Die Landwirte sind verpflichtet fristgerecht bis zum 15.05. eines Jahres ihre Agraranträge einzureichen.

Sächsischer Landesbauernverband e.V.
Der Sächsische Landesbauernverband e. V. (SLB) ist die berufsständische Interessensvertretung der in der Land- und Forstwirtschaft tätigen, und ihr verbundenen, Menschen im Freistaat Sachsen. Er vertritt die Interessen von rund 4.000 Mitgliedern auf politischer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Ebene. Der SLB ist ein Teil des Deutschen Bauernverbandes (DBV), der die Interessen der Landwirtschaft auf Bundesebene vertritt.

Pressekontakt:
Sächsischer Landesbauernverband e. V.
Diana Henke
Referatsleiterin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 351 262536-19
Mobil: +49 172 353 52 62
E-Mail: diana.henke@slb-dresden.de

Bild: Andrew Khoroshavin auf Pixabay



DBV - aktuelle Meldungen

01.03.2024
Agrarfinanztagung 2024
Hochkarätige Diskussionen am 9. April in Berlin

29.02.2024
DBV begrüßt Entscheidung zur Regelung von GLÖZ 8
Rukwied: Wettbewerbsfähigkeit auch bei zukünftigen Entscheidungen berücksichtigen

27.02.2024
EU-Naturwiederherstellungsgesetz ist ein rückwärtsgewandter und verfehlter Ansatz
DBV kritisiert den Ansatz von Ordnungsrecht statt Anreizen

22.02.2024
Pflanzenschutz: Technische Potentiale nutzen, Bürokratie abbauen
Kurreck: Ende der SUR als Chance sehen

22.02.2024
1:1 Umsetzung bei GLÖZ 8!
Rukwied: deutscher Alleingang inakzeptabel

21.02.2024
DBV kritisiert Erdkabelvorrang bei Stromtrassen
Eingriffe in den Boden sind bei Freileitungen deutlich geringer

21.02.2024
Absicherung von Milchpreis und Produktionskosten
Online-Seminare und Diskussionsforum im März und April 2024

19.02.2024
Politisches Spitzenpanel auf dem 14. Berliner Milchforum
Frühbucherrabatt noch bis zum 1. März gültig

16.02.2024
Berufsbildungsvalidierungs- und -digitalisierungsgesetz nicht zufriedenstellend
Grüne Verbände befürchten eine Abwertung der dualen Berufsausbildung

13.02.2024
Bund und Länder müssen EU-Option uneingeschränkt umsetzen
DBV fordert zügige Entscheidung bei GLÖZ 8 und Klarheit bis spätestens Ende Februar

07.02.2024
EU-Parlament stimmt für Innovationen und gegen Patente
Klare Mehrheit für die Neuen Züchtungsmethoden