08.03.2023

Aktion „Landwirt für einen Tag“ Verbraucher:Innen entdecken die moderne Landwirtschaft

Die bundesweite Aktion „Landwirt für einen Tag“ vom Forum Moderne Landwirtschaft ist wieder gestartet. Dabei laden landwirtschaftliche Betriebe Verbraucherinnen und Verbraucher für einen Tag auf ihren Hof ein, um sich ein Bild der modernen Landwirtschaft in Deutschland zu machen. Die Aktion soll Gesellschaft und Landwirtschaft wieder näher zusammenbringen und den Dialog fördern. Für einen Tag machen Verbraucherinnen und Verbraucher dabei ein Tagespraktikum, dürfen hinter die Kulissen des Betriebs blicken und richtig mit anpacken.

Mit dieser Aktion haben wir als Branche die Möglichkeit der modernen Landwirtschaft ein Gesicht zu geben und mit Vorurteilen aufzuräumen bzw. auf aktuelle Probleme und Lösungen aufmerksam zu machen. So resümierte beispielsweise Annalena Baerbock einmal nach einem Hofbesuch auf einem Betrieb mit 500 Kühen: „Das war jetzt keine Massentierhaltungsanlage“.

Zum dritten Jahr in Folge hat das Forum Moderne Landwirtschaft diesen Aktionstag ausgerufen und lädt Betriebe ein, sich am bundesweiten Aktionstag zu beteiligen. Die Betriebe sind gebeten, sich bis zum 31. März 2023 über das Formular zurückmelden >>> siehe Link ganz unten.

Wir möchten Menschen der zivilen Bevölkerung die Möglichkeit geben in einem 1:1 Gespräch die Landwirtschaft in Deutschland zu entdecken. Wie ginge das besser als bei einem Tagespraktikum. Wir haben mal grob gesagt, dass man sich an dem Tag 3-4 Stunden Zeit nehmen sollte für den Besuch und sich 3-4 Aufgaben überlegt, die man gemeinsam erledigt. Kühe melken, Füttern, Bodenproben nehmen auf dem Acker, Gülle schieben, oder ähnliches. Was so anfällt auf einem Betrieb.

Was die Betriebe von uns an die Hand bekommt? Musterpressemeldung, um, wenn gewünscht, Presse mit einzuladen. Ein Give-Away-Paket für den Besucher mit Infos und kleinen Geschenken aus der Landwirtschaft. Eine Notfall-Hotline, bei der den ganzen Tag einer aus unserem Verein den Betrieben mit Rat und Tat zur Seite steht, Vorlagen für Unfall- und Haftpflichtversicherungen. Wir lassen nur BesucherInnen zu, die beides vorlegen können, um uns und die Betriebe abzusichern. Vorab überprüfen wir alle BewerberInnen in einem persönlichen Gespräch.

Wenn noch Fragen zu der Aktion aufkommen, wenden Sie sich bitte an:

Beatrix Reißig
Leitung Kommunikation / Pressesprecherin
---------------------------------------------------
Forum Moderne Landwirtschaft e.V.
Fanny-Zobel-Straße 7, 12435 Berlin
Tel. +49 (0) 30 814 5555 70
Mobil +49 (0) 152 33968394
Fax +49 (0) 30 814 5555 13
E-Mail b.reissig@moderne-landwirtschaft.de
Web www.moderne-landwirtschaft.de



DBV - aktuelle Meldungen

19.02.2024
Politisches Spitzenpanel auf dem 14. Berliner Milchforum
Frühbucherrabatt noch bis zum 1. März gültig

16.02.2024
Berufsbildungsvalidierungs- und -digitalisierungsgesetz nicht zufriedenstellend
Grüne Verbände befürchten eine Abwertung der dualen Berufsausbildung

13.02.2024
Bund und Länder müssen EU-Option uneingeschränkt umsetzen
DBV fordert zügige Entscheidung bei GLÖZ 8 und Klarheit bis spätestens Ende Februar

07.02.2024
EU-Parlament stimmt für Innovationen und gegen Patente
Klare Mehrheit für die Neuen Züchtungsmethoden

31.01.2024
EU greift Forderung nach nutzungsintegrierten Vorgaben in der GAP auf
DBV: Bundesregierung ist nun gefordert, die breite Palette des EU-Rahmens vollständig anzuwenden

30.01.2024
Landwirtschaft braucht tragfähige Lösungen und Entlastungen
Offener Brief an Bundeskanzler Scholz und Infos zu kommenden Aktionen

26.01.2024
Lebensmittelkette rückt zusammen
Kurswechsel in der Agrar- und Ernährungspolitik gefordert

25.01.2024
Milchbranche zeigt Geschlossenheit in turbulenten Zeiten
Jährlicher Austausch zwischen Molkereiwirtschaft und Deutschem Bauernverband

25.01.2024
Milchviehhaltung: Auf dem Weg in eine nachhaltige Zukunft
DBV-Fachforum Milch auf der Grünen Woche 2024

25.01.2024
Innovation braucht keine Patente
DBV-Fachforum zu Neuen Züchtungsmethoden bei der Grünen Woche

25.01.2024
Bauern demonstrieren weiter
Rukwied: Politik muss Vertrauen der Landwirtschaft zurückgewinnen