04.07.2022

Schweinehalter: Biosicherheit ist dringend geboten!

ASP-Ausbruch in Hausschweinebeständen in Brandenburg und Niedersachsen

In einer Pressekonferenz hat das Landwirtschaftsministerium in Niedersachsen am 2. Juli 2022 darüber informiert, dass es einen vom Friedrich-Löffler-Institut (FLI) bestätigten ASP-Fall bei Hausschweinen im Emsland gibt (Gemeinde Emsbüren).

• Betrieb mit 280 Sauen und 1.500 Ferkeln,
• Eintragsursache unbekannt,
• Betrieb soll früh gekeult werden,
• Entfernung zu den Niederlanden ca. 15 km,
• Entfernung zu NRW ca. 10 km,
• Bekannt ist derzeit 1 Kontaktbetrieb, der in der Gemeinde Freren, ca. 18 km östlich liegt. Untersuchung läuft, ggfs. ebenfalls Keulung,
• Allgemeinverfügungen werden für die Kreise Emsland und Bentheim für Montag erwartet mit Gültigkeit ab Dienstag,
• In den vorgesehenen Restriktionszone (Radius 10 km) sollen ca. 296 schweinehaltenden Betriebe mit rund 195.000 Schweinen liegen.

Im Landkreis Uckermark in Brandenburg wurde die Afrikanische Schweinepest (ASP) in einem Hausschweinebestand festgestellt. Es handelt sich um einen Schweinmastbestand mit ca. 1.300 Masttieren. Der Bestand wurde sofort durch das zuständige Veterinäramt gesperrt und die notwendigen Maßnahmen eingeleitet. Das Virus wurde zunächst vom Landeslabor Berlin-Brandenburg nachgewiesen. Heute, am 4. Juli 2022, hat das nationale Referenzlabor, das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI), den Verdacht auf ASP bestätigt.

Biosicherheit ist dringend geboten!

Im Sächsischen Ausführungsgesetz zum neuen Tiergesundheitsgesetz vom 9.7.2014 wird der Tierhalter verpflichtet (§8) einen betrieblichen Maßnahmenplan zu erstellen, in dem für den Seuchenfall nötige Zuständigkeiten und Maßnahmen geregelt werden.

Schweinehalter sind verpflichtet einen betrieblichen Maßnahmenplan zu erstellen. Diesen finden Sie hier:

DBV - aktuelle Meldungen

30.11.2022
EU-Rahmen für Carbon Farming entwickeln
DBV unterstützt den EU-Vorschlag zur Kohlenstoffzertifizierung in Land- und Forstwirtschaft

29.11.2022
Wegweisung für Landwirtschaft und Artenvielfalt
Zwischenbilanz des F.R.A.N.Z.-Projekts

25.11.2022
Europaparlament greift wichtige Forderungen der Weidetierhalter auf
Umstufung des Wolfes im EU-Naturschutzrecht längst überfällig

24.11.2022
DBV fordert Umweltschutz mit Augenmaß
Anliegenpapier zur Umweltministerkonferenz in Goslar

23.11.2022
DBV fordert von Ampel klares Bekenntnis zum Tierwohl
Geplante Änderung des Baugesetzbuchs bremst den Umbau der Tierhaltung aus

22.11.2022
„Bioenergie komplett von der Abschöpfung ausnehmen“
DBV kritisch zum Gesetzentwurf für eine „Strompreisbremse“

22.11.2022
Demo-Aktion „Zukunft statt Abschöpfung“ für Bioenergie am Bundestag
Deutscher Bauernverband, Fachverband Biogas und Bundesverband Bioenergie gemeinsam aktiv

21.11.2022
Hängepartie endlich beendet
DBV zur Genehmigung des GAP-Strategieplans für Deutschland

18.11.2022
Deutscher Milchsektor benötigt politischen Rückenwind
IG Milch und DBV im Austausch

16.11.2022
Pauschale Reduktionsziele und generelle Verbote bleiben der falsche Weg
Reaktion des DBV auf die Überarbeitung des Kommissionsvorschlages zur SUR

16.11.2022
Aufs Korn genommen – Der Podcast des Deutschen Bauernverbandes
Erste Folge des neuen DBV-Podcasts ist online