25.03.2022

PM: SLB zur Nutzung ökologischer Vorrangflächen: Große Chance vertan!

Die sächsischen Bauern sind sehr enttäuscht über die Reaktion des Bundeslandwirtschaftsministers Cem Özdemir hinsichtlich seiner ideologischen Haltung zur Nutzung ökologischer Vorrangflächen in Deutschland.

„Aus unserer Sicht hat der Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir eine große Chance vertan, eine schnelle pragmatische Lösung, die sonst nicht typisch für Europa ist, uneingeschränkt auch in Deutschland umzusetzen. Wir honorieren sehr, dass Europa angesichts der Krisensituation in der Ukraine, zügig in der Lage ist, eine rasche Lösung zu finden, damit ökologische Vorrangflächen über den Futtermittelanbau hinaus auch für den Anbau von Energie- und Eiweißpflanzen unter dem Einsatz von Pflanzenschutz- und Düngemitteln genutzt werden können,“ sagt Torsten Krawczyk, Präsident des Sächsischen Landesbauernverbandes e. V. (SLB) und betont: „Diese europäische Entscheidung ist deswegen so wichtig, um Märkte und Verbraucher zu beruhigen. Die Nutzung der ökologischen Vorrangflächen für Futter-, Energie- und Eiweißpflanzen führt nicht zum Verlassen des bisher eingeschlagenen Weges der Transformation zu mehr Umwelt- und Klimaschutz.“

Krawczyk weiter: „Die Enttäuschung verstärkt sich in zweifacher Hinsicht, da Deutschland mit seiner jetzigen Führung im Bundeslandwirtschaftsministerium als einziges Land von 27 europäischen Mitgliedsstaaten diese Chance verstreichen lässt. Dadurch verlässt man als Mitgliedsstaat nicht nur den gemeinschaftlichen Gedanken, die eigentlich die Gemeinsame Agrarpolitik bisher auszeichnete, sondern verdeutlicht zutiefst, dass man ausschließlich in seinen ideologischen Botschaften verfangen ist. Hier muss dringend im Sinne der Ernährungssicherheit nachgebessert werden. Mit großer Sorge betrachten wir die fehlende Weitsicht unserer Bundesregierung, da uns die größten Herausforderungen hinsichtlich Energie- und Düngemittelknappheit ab dem Versorgungsjahr 2023 bevorstehen.“

Pressekontakt:

Diana Henke
Referatsleiterin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 351 262536-19
Mobil: +49 172 3535262
E-Mail: diana.henke@slb-dresden.de


DBV - aktuelle Meldungen

23.05.2022
Ernährungs- und Versorgungssicherheit im Fokus
DBV legt Analyse und Vorschläge vor

19.05.2022
Mobilfunk-infrastrukturgesellschaft und Deutscher Bauernverband
Mustermietvertrag soll Erschließung von Funkmaststandorte befördern

18.05.2022
Biokraftstoffe unverzichtbar für den Klimaschutz
Krüsken: Diskussion dringend versachlichen

12.05.2022
Innovative Biogas-Entwicklungen ausgezeichnet
Biogas-Innovationskongress in Osnabrück

12.05.2022
Düngeverordnung: Verursachergerechtigkeit im Gewässerschutz effektiv umsetzen
Bauernverband zur Umweltministerkonferenz

11.05.2022
Landwirtschaft gemeinsam voranbringen
DBV-Erklärung zum G7-Agrarministertreffen in Stuttgart

11.05.2022
Dr. Holger Hennies zur Wahl in DBV-Vorstand vorgeschlagen
Wahlvorschlag des DBV-Präsidiums für den Bauerntag

11.05.2022
Neuer Fachausschuss „Unternehmerinnen“ beim DBV
Rukwied: Schub Richtung jünger und weiblicher

10.05.2022
Nachhaltigkeit im Landtourismus fördern
Hochschule Wismar und Bundesarbeitsgemeinschaft Urlaub auf dem Bauernhof veröffentlichen Projektergebnisse für ein nachhaltiges Wachstum des Landurlaubs

29.04.2022
Weidetierhalterverbände fordern ein Ende der Wolfsromantik
Bleibt der Wolf ohne Regulierung, verschwindet die Weidetierhaltung.

28.04.2022
DBV und GLFA zur Bundestagsdebatte Mindestlohn
Gesetz verfassungsrechtlich bedenklich