01.11.2021

Aufruf zum Landeswettbewerb »Tiergerechte und umweltverträgliche Haltung 2021/2022 in Sachsen«

Der Freistaat Sachsen, vertreten durch das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, ruft zum Landeswettbewerb »Tiergerechte und umweltverträgliche Haltung 2021/2022 in Sachsen« auf. Im Auftrag des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie wird der Landeswettbewerb vom Sächsischen Landesbauernverband e. V. in Kooperation mit dem Sächsischen Rinderzuchtverband e.V. und dem Sächsischen Schaf- und Ziegenzuchtverband e. V. organisiert und durchgeführt.

Die Wettbewerbskriterien orientieren sich an einer tiergerechten Ausstattung des Stalles und der Ausrüstung, an Signalen des Tierwohls, der Umweltwirkung, an Ordnung und Sauberkeit der Hofstelle, an wirtschaftlichen Aspekten und nicht zuletzt an den Vermarktungs- und Marketingkonzepten.

Alle Unternehmen mit Haltungen von Milchrindern (Kühen), Milchschafen und Milchziegen einschließlich dazugehöriger Vermarktungs- und Marketingkonzepte sind unabhängig von Größe und Betriebsform (ökologisch und konventionell) aufgerufen, sich an dem Landeswettbewerb zu beteiligen.

Kategorien
Um den unterschiedlichen Ausgangsbedingungen der Unternehmen Rechnung zu tragen und einen fairen Wettbewerb in der Milchviehhaltung zu ermöglichen, können die Bewerber die für sie zutreffende Kategorie wählen:
• Milchrinderhaltung (Kühe) und/oder
• Milchschafe und Milchziegen

Ziele
Der Landeswettbewerb »Tiergerechte und umweltverträgliche Haltung 2021/2022 in Sachsen« hat folgende Ziele:
• Präsentation eines aktiven und praktizierten Tier- und Umweltschutzes durch Landwirte am Beispiel besonders tiergerechter und umweltverträglicher Lösungen bei der Haltung von Milchvieh in der jeweiligen Kategorie,
• Würdigung der Anstrengungen zur Betreibung einer tier- und umweltgerechten Nutztierhaltung,
• Information der Öffentlichkeit über den in Sachsen erreichten Stand bei der tiergerechten und umweltverträglichen Milchviehhaltung,
• Präsentation eines betrieblich aktiven Marketings, der Umsetzung von unterschiedlichsten Vermarktungskonzepten und/oder einer beispielgebenden Öffentlichkeitsarbeit und Transparenz der Milcherzeugung für den Verbraucher,
• Wesentlicher Beitrag zur Verbesserung der gesellschaftlichen Akzeptanz der landwirtschaftlichen Tierhaltung unabhängig von Bestandsgrößen und Produktionsweisen.

Kontakt
Sächsischer Landesbauernverband e.V.
Wolfshügelstraße 22
01324 Dresden

Manfred Uhlemann
Telefon: 0351 262536-13
Telefax: 0351 262536-22
E-Mail: manfred.uhlemann@slb-dresden.de

Die Teilnahmeerklärung finden Sie hier:



DBV - aktuelle Meldungen

30.11.2022
EU-Rahmen für Carbon Farming entwickeln
DBV unterstützt den EU-Vorschlag zur Kohlenstoffzertifizierung in Land- und Forstwirtschaft

29.11.2022
Wegweisung für Landwirtschaft und Artenvielfalt
Zwischenbilanz des F.R.A.N.Z.-Projekts

25.11.2022
Europaparlament greift wichtige Forderungen der Weidetierhalter auf
Umstufung des Wolfes im EU-Naturschutzrecht längst überfällig

24.11.2022
DBV fordert Umweltschutz mit Augenmaß
Anliegenpapier zur Umweltministerkonferenz in Goslar

23.11.2022
DBV fordert von Ampel klares Bekenntnis zum Tierwohl
Geplante Änderung des Baugesetzbuchs bremst den Umbau der Tierhaltung aus

22.11.2022
„Bioenergie komplett von der Abschöpfung ausnehmen“
DBV kritisch zum Gesetzentwurf für eine „Strompreisbremse“

22.11.2022
Demo-Aktion „Zukunft statt Abschöpfung“ für Bioenergie am Bundestag
Deutscher Bauernverband, Fachverband Biogas und Bundesverband Bioenergie gemeinsam aktiv

21.11.2022
Hängepartie endlich beendet
DBV zur Genehmigung des GAP-Strategieplans für Deutschland

18.11.2022
Deutscher Milchsektor benötigt politischen Rückenwind
IG Milch und DBV im Austausch

16.11.2022
Pauschale Reduktionsziele und generelle Verbote bleiben der falsche Weg
Reaktion des DBV auf die Überarbeitung des Kommissionsvorschlages zur SUR

16.11.2022
Aufs Korn genommen – Der Podcast des Deutschen Bauernverbandes
Erste Folge des neuen DBV-Podcasts ist online