22.07.2021

PM: Mit gutem Beispiel voran – Agrargenossenschaft Kreinitz eG spendet 5.000 Euro für betroffene Landwirte in den Hochwassergebieten

Die Agrargenossenschaft Kreinitz eG hat sich angesichts der tragischen Bilder der Flutkatastrophe spontan entschlossen, den betroffenen Landwirten in den Hochwassergebieten von Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Bayern, mit 5.000 Euro zu unterstützen. Damit folgte der landwirtschaftliche Betrieb bei Riesa dem Spendenaufruf der Schorlemer-Stiftung des Deutschen Bauernverbandes und des Sächsischen Landesbauernverbandes e. V.

"Wir können uns sehr gut in die Situation der betroffenen Landwirte versetzen, da wir selbst bei den Elbehochwassern 2002 und 2013 massive Schäden erlitten haben. Auch damals gab es unter den deutschen Landwirten durch Geld- und Sachspenden oder durch Hilfsleistungen eine große Solidarität, die wir selbst erfahren durften. Dafür sind wir auch heute noch sehr dankbar. Es ist für uns daher eine Selbstverständlichkeit nach dieser schweren Naturkatastrophe nunmehr selbst Hilfe zu leisten," sagte Gerhard Förster, Vorstandsvorsitzender der Agrargenossenschaft "Unteres Sächsisches Elbtal" Kreinitz eG.

Gleichzeitig ruft er alle sächsischen Landwirte auf es ihm gleich zu tun und sich an dieser Hilfsaktion zu beteiligen. „Es geht darum menschliches Leid zu lindern, die wirtschaftliche Zukunft der Betriebe zu sichern und die Einheit unseres Berufsstandes zu stärken,“ so Förster und ergänzte: „Mein Beispiel soll zeigen, das wir als Landwirte zusammenstehen und damit ein Signal an die Gesellschaft senden: Es geht nur gemeinsam – nicht Stadt gegen Land, Landwirte gegen Umweltschützer – wenn wir eine gemeinsame Zukunft haben wollen. Diese Hochwasserkatastrophe sollte dafür allen die Augen öffnen.“

Der Sächsische Landesbauernverband e. V. war ebenfalls zu schneller Hilfe bereit und spendete 1.000 Euro für die Notsituation in den betroffenen Gebieten.

Bildunterschrift: Gerhard Förster auf seinen überfluteten Felder 2002 (Foto: Gerhard Förster)

Pressekontakt:
Sächsischer Landesbauernverband e. V.
Diana Henke
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 351 262536-19
Mobil:+49 172 353 52 62
E-Mail: diana.henke@slb-dresden.de

Den kompletten Spendenaufruf finden Sie hier:

DBV - aktuelle Meldungen

24.11.2021
DBV zum Abschluss der Koalitionsverhandlungen
Rukwied: Aufbruch, Innovation und Fortschritt – das muss auch für die Landwirtschaft gelten

24.11.2021
GAP-Verordnungen im Bundesrat deutlich nachbessern
DBV-Generalsekretär Krüsken zum Beschluss des Bundeskabinetts

24.11.2021
Umweltmaßnahmen attraktiver gestalten!
Forderungen der Landwirtschaft zur Umweltministerkonferenz in Rostock

23.11.2021
Andreas-Hermes-Medaille für Hans Lauer
Einsatz mit außerordentlicher Sachkompetenz für die Einheit des Berufsstandes

22.11.2021
Verlässlichkeit für Europas Bauern schaffen
DBV-Präsident Rukwied: „GAP-Reform nun endlich beschließen“

19.11.2021
DBV-Milchsymposium
Wirtschaftliche Perspektiven für die Milchviehhaltung in Deutschland

17.11.2021
Effektiver Flächenschutz statt Doppelregulierung
Bauernverband zur Vorstellung der Bodenstrategie der EU Kommission

17.11.2021
Als LandwirtIn oder GärtnerIn nach Japan
Praktikum bietet Einblicke in Arbeit, Leben und Kultur

11.11.2021
DBV und Vantage Towers - Gespräche zur Erschließung von Funkmaststandorten
Mustervertrag mit ausgewogenen Vertragsbedingungen

10.11.2021
ASP-Bekämpfung ist nationale Aufgabe
Bauernverbandspräsidenten informieren sich an polnischer Grenze

03.11.2021
DBV kritisiert Verzögerung bei den GAP-Regelungen
Umsetzung 2023 wird in Frage gestellt