24.02.2021

PM: Kanzlerin Gespräch: Das Maß ist voll. Verbände fordern Umkehr in der Agrarpolitik

Das geplante Bundesnaturschutzgesetz und die Pflanzenschutzmittel- anwendungsverordnung bringen Landwirte allerorts auf die Palme. Die Wellen des Protestes schlugen bundesweit so hoch, dass sie selbst vor dem Kanzleramt nicht Halt machten. Aus diesem Grund lud die Kanzlerin am Dienstagabend rund 30 Bauernverbände zu einem erneuten Agrargipfel an den virtuellen Gesprächstischein.

Hintergrund ist der seit Wochen schwelende Streit um das Insektenschutzpaket. „Wir werden derzeit für alles in Haftung genommen. Wir sollen die Bödenschützen, für saubereLuft sorgen, für reines Grundwasser, für mehr Tierwohl, dabei aber nicht noch mehr Flächenversiegeln, wir sollen die Artenvielfalt und die Biodiversität sichern und ganz nebenbei sollen wir noch qualitativ hochwertige Lebensmittel in Bioqualität erzeugen und das vor dem Hintergrund offener Märkte, die der Handel schamlos und ungestraft für seine Billigpreispolitik nutzt,“ machte sich Torsten Krawczyk, Präsident des Sächsischen Landesbauernverbandes e. V. (SLB) nach der Veranstaltung Luft.

„Wir wollen alle eine gesunde Natur. Wir brauchen alle eine intakte Umwelt. Unser Berufsstand sicher mehr wie andere, denn wir leben von und mit der Natur. Daher fordern wir jetzt von der Politik ein klares Bekenntnis zur Stärkung der Landwirtschaft und das funktioniert nur in Kooperation mit uns und nicht durch Verbote oder noch mehr Auflagen. Allerdings war in der gestrigen Runde Gitta Connemann, agrarpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, die einzige Politikerin, die klare Worte zur Verteidigung der Interessen der Landwirte fand,“ sagte SLB-Präsident Krawczyk.

Das Gespräch mit der Kanzlerin war aus seiner Sicht dennoch wichtig, „aber es sollte gerade in Bezug auf das Bundesnaturschutzgesetz eine bundesweiteinheitliche Lösung geben, die nicht vom Parteibuch eines Ministers abhängig ist,“ betont der Bauernpräsident abschließend.

Pressekontakt:
Sächsischer Landesbauernverband e. V.
Diana Henke
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 351 262536-19
Mobil: +49 172 353 52 62
E-Mail: diana.henke@slb-dresden.de

DBV - aktuelle Meldungen

20.01.2022
Landwirtschaft und Naturschutz – Zukunft gemeinsam gestalten
DNR und DBV laden zu digitalem Forum im Rahmen der Grünen Woche 2022 ein

20.01.2022
Wandel und Umbau brauchen wirtschaftliche Perspektive
Bauernpräsident bei der Pressekonferenz „IGW Spotlights“

19.01.2022
Verursacherprinzip im Gewässerschutz nicht aufgeben
DBV-Generalsekretär wendet sich an Agrarministerien vor Amtschefkonferenz

18.01.2022
Schutz von Klima & Artenvielfalt nur mit der Landwirtschaft
Bauernpräsident Rukwied beim Agrarpolitischen Jahresauftakt anlässlich der „IGW Spotlights“

17.01.2022
Internationale Arbeitserfahrung in Uganda sammeln!
Schorlemer Stiftung sucht Interessenten für Praktikum aus den Bereichen Landwirtschaft, Gartenbau und Weinbau

14.01.2022
Bauernverband zur ersten Regierungserklärung von Minister Özdemir
Rukwied: Vielfältige Agrarstruktur in Deutschland absichern

11.01.2022
Agrarpolitischer Jahresauftakt des DBV
Bauernverband lädt zum traditionellen Austausch über Agrarpolitik ein

01.01.2022
Neujahrsgruß 2022
Ein ereignisreiches Jahr geht zu Ende.

22.12.2021
DBV-Marktbericht 2021
Nach wie vor eine herausfordernde wirtschaftliche Situation

21.12.2021
Gesetzliche Änderungen zum Jahreswechsel 2021/22
Eine Übersicht über die Änderungen für die Landwirtschaft

17.12.2021
Bundesrat besiegelt Fehlstart bei den Eco-Schemes
DBV-Generalsekretär Krüsken zum Beschluss über nationale GAP-Verordnungen