02.11.2020

Erster ASP-Fall in Sachsen

Am 31. Oktober 2020 bestätigte das Friedrich-Löffler-Institut (FLI) den positiven Befund der Afrikanischen Schweinepest (ASP) bei einem Wildschwein in Sachsen. Das Tier, welches im Rahmen einer Jagd erlegt wurde, wies keinerlei Krankheitssymptome auf. Ein ebenfalls erlegter Frischling wurde negativ getestet. Der Fundort liegt 10 km südlich der brandenburgisch-sächsischen Grenze auf dem Gebiet der Gemeinde Krauschwitz im Landkreis Görlitz.

Per Allgemeinverfügung sind die Jagdausübungsberechtigten der Landkreise Görlitz und Bautzen bereits seit April 2020 dazu verpflichtet jedes Wildschwein unverzüglich auf das Vorkommen der ASP zu untersuchen. Wie zuvor in Brandenburg werden nun auch in Sachsen die zuständigen Behörden die notwendigen Maßnahmen ergreifen.

DBV - aktuelle Meldungen

04.12.2020
Tierhalter brauchen Unterstützung in der Krise
Rukwied: Maßnahmenpaket zum Krisenmanagement notwendig

04.12.2020
Bauernverband zur Offerte von Lidl
Rukwied: Trostpflaster reichen nicht

02.12.2020
Für ein Praktikum nach Japan
Junge Gärtner und Landwirte gefragt

01.12.2020
„Stillstand bei Biokraftstoffen beenden“
DBV zur Tagung des Klimakabinetts

30.11.2020
Kritische DBV-Position zum geplanten Lieferkettengesetz
„Einhaltung von Menschenrechten unmittelbar in internationalen Handelsabkommen regeln“

27.11.2020
Krisengipfel Schwein
Rukwied: Schweinehalter brauchen Signal für Unterstützung

25.11.2020
"Biologische Wasserstofferzeugung als Zukunftsoption für Biogas"
Verleihung des Biogas-Innovationspreises der Deutschen Landwirtschaft 2020

24.11.2020
11. Berliner Forum
„Notwendige rechtliche Rahmenbedingungen für die Umsetzung der Empfehlungen der Borchert- Kommission“

23.11.2020
Offener Brief
Bauernverbände kritisieren Lebensmitteleinzelhandel

19.11.2020
Naturschutz in der Agrarlandschaft erfordert Flexibilität, Beratung und finanzielle Anreize
Das F.R.A.N.Z.-Projekt erhöht die Artenvielfalt bei Pflanzen, Tieren und Insekten und steigert die Motivation bei Landwirten Naturschutzmaßnahmen umzusetzen

19.11.2020
"Plan zur Verdrängung konventioneller Biokraftstoffe bis 2025 ist unannehmbar"
Verbände sehen grundlegenden Korrekturbedarf am Vorschlag des Bundesumweltministeriums