14.10.2020

Diskussion um Gemeinsame Europäische Agrarpolitik bis 2027

Die Diskussion rund um die Europäische Agrarpolitik für die Förderperiode 2021 – 2027 ist in vollem Gange. Aus diesem Grund haben sich die Präsidenten und Hauptgeschäftsführer der ostdeutschen Landesbauernverbände darüber verständigt, das gemeinsame Gespräch mit dem Europaabgeordneten Dr. Peter Jahr, der Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner sowie der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel zu suchen.

Das erste Gespräch, unter der Regie des Sächsischen Landesbauernverbandes e. V., fand mit Dr. Peter Jahr Ende September im nordsächsischen Schkeuditz statt. In dessen Verlauf ging er auf den Zeitplan des Verfahrens, die finanzielle Ausstattung des künftigen Europäischen Ausrichtungs- und Garantiefonds für Landwirtschaft für die Förderperiode 2021-2027 sowie die Veränderungen gemäß der Grünen Architektur in der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) ein. Die Präsidenten der ostdeutschen Landesbauernverbände machten zugleich deutlich, dass die noch offene Frage der Umverteilung der Direktzahlungen von zehn bis 12 Prozent den Berufsstand vor eine nicht unerhebliche Zerreißprobe stellen könnte und waren sich einig, dass in der kommenden Diskussion die Kompromissfähigkeit der landwirtschaftlichen Interessensvertreter nicht über die Gebühr strapaziert werden darf.

Diese Gesprächsreihe fand am vergangenen Montag in der Hauptgeschäftsstelle des Landesbauernverbandes Mecklenburg-Vorpommern ihre Fortsetzung. Stellvertretend für die Bundeskanzlerin tauschte sich Staatssekretär Uwe Feiler gemeinsam mit den Präsidenten und Vizepräsidenten der Landesbauernverbände Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg über die Afrikanische Schweinepest, das Insektenschutzprogramm oder die Gemeinsame Agrarpolitik aus. Dabei wurde die Bedeutsamkeit des Berufsstandes in Bezug auf die Region Ost deutlich gemacht, welche vom Staatssekretär anerkennend zur Kenntnis genommen wurde.

Das dritte Gespräch mit Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner steht noch aus.

Foto v.l.n.r.: Staatssekretär Uwe Feiler, HGF BV MV Dr. Martin Piehl, Präsident Sächs. LBV Torsten Krawczyk, Vizepräsident LBV Brandenburg Sven Deter, Präsident BV Sachsen-Anhalt Olaf Feuerborn, Präsident BV MV Detlef Kurreck


DBV - aktuelle Meldungen

25.11.2020
"Biologische Wasserstofferzeugung als Zukunftsoption für Biogas"
Verleihung des Biogas-Innovationspreises der Deutschen Landwirtschaft 2020

24.11.2020
11. Berliner Forum
„Notwendige rechtliche Rahmenbedingungen für die Umsetzung der Empfehlungen der Borchert- Kommission“

23.11.2020
Offener Brief
Bauernverbände kritisieren Lebensmitteleinzelhandel

19.11.2020
Naturschutz in der Agrarlandschaft erfordert Flexibilität, Beratung und finanzielle Anreize
Das F.R.A.N.Z.-Projekt erhöht die Artenvielfalt bei Pflanzen, Tieren und Insekten und steigert die Motivation bei Landwirten Naturschutzmaßnahmen umzusetzen

19.11.2020
"Plan zur Verdrängung konventioneller Biokraftstoffe bis 2025 ist unannehmbar"
Verbände sehen grundlegenden Korrekturbedarf am Vorschlag des Bundesumweltministeriums

18.11.2020
Schweinepreis fällt weiter
Rukwied: Preisniveau ist beschämend und verantwortungslos

18.11.2020
Kabinett verabschiedet Gesetzentwurf zur Umsetzung der EU-Richtlinie gegen unlautere Handelspraktiken
DBV begrüßt Schritt zur Erweiterung der generell unzulässigen Handelspraktiken

17.11.2020
Verbändebündnis fordert Nachbesserungen beim EEG-Eigenverbrauch
Anlagen bis 30 KW von der EEG-Umlage befreien

16.11.2020
DBV fordert Neujustierung der EU-Handelspolitik
Rukwied: Mercosur-Abkommen steht exemplarisch für eine fehlgeleitete Handelspolitik

11.11.2020
Novelle der TA Luft darf bäuerliche Tierhaltung nicht ausbremsen
Erklärung des Präsidiums des Deutschen Bauernverbandes

10.11.2020
Aktionsbündnis fordert Umweltminister zur Wolfsregulierung auf
10-Punkte-Programm zur Zukunft des Wolfes in Deutschland