14.10.2020

Diskussion um Gemeinsame Europäische Agrarpolitik bis 2027

Die Diskussion rund um die Europäische Agrarpolitik für die Förderperiode 2021 – 2027 ist in vollem Gange. Aus diesem Grund haben sich die Präsidenten und Hauptgeschäftsführer der ostdeutschen Landesbauernverbände darüber verständigt, das gemeinsame Gespräch mit dem Europaabgeordneten Dr. Peter Jahr, der Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner sowie der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel zu suchen.

Das erste Gespräch, unter der Regie des Sächsischen Landesbauernverbandes e. V., fand mit Dr. Peter Jahr Ende September im nordsächsischen Schkeuditz statt. In dessen Verlauf ging er auf den Zeitplan des Verfahrens, die finanzielle Ausstattung des künftigen Europäischen Ausrichtungs- und Garantiefonds für Landwirtschaft für die Förderperiode 2021-2027 sowie die Veränderungen gemäß der Grünen Architektur in der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) ein. Die Präsidenten der ostdeutschen Landesbauernverbände machten zugleich deutlich, dass die noch offene Frage der Umverteilung der Direktzahlungen von zehn bis 12 Prozent den Berufsstand vor eine nicht unerhebliche Zerreißprobe stellen könnte und waren sich einig, dass in der kommenden Diskussion die Kompromissfähigkeit der landwirtschaftlichen Interessensvertreter nicht über die Gebühr strapaziert werden darf.

Diese Gesprächsreihe fand am vergangenen Montag in der Hauptgeschäftsstelle des Landesbauernverbandes Mecklenburg-Vorpommern ihre Fortsetzung. Stellvertretend für die Bundeskanzlerin tauschte sich Staatssekretär Uwe Feiler gemeinsam mit den Präsidenten und Vizepräsidenten der Landesbauernverbände Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg über die Afrikanische Schweinepest, das Insektenschutzprogramm oder die Gemeinsame Agrarpolitik aus. Dabei wurde die Bedeutsamkeit des Berufsstandes in Bezug auf die Region Ost deutlich gemacht, welche vom Staatssekretär anerkennend zur Kenntnis genommen wurde.

Das dritte Gespräch mit Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner steht noch aus.

Foto v.l.n.r.: Staatssekretär Uwe Feiler, HGF BV MV Dr. Martin Piehl, Präsident Sächs. LBV Torsten Krawczyk, Vizepräsident LBV Brandenburg Sven Deter, Präsident BV Sachsen-Anhalt Olaf Feuerborn, Präsident BV MV Detlef Kurreck


DBV - aktuelle Meldungen

03.03.2021
DBV kritisch bei nationalem Lieferkettengesetz
Schutzziel muss vorrangig über die EU-Handelspolitik umgesetzt werden

03.03.2021
Bauernverband und Landkreistag fordern Ende der Blockadehaltung beim Tierwohlstallbau
Bauen für mehr Tierwohl muss möglich sein

02.03.2021
Bauernverband zur Machbarkeitsstudie zum Umbau der Tierhaltung
Krüsken: Handlungsempfehlungen jetzt zügig umsetzen

02.03.2021
Handel und Landwirtschaft etablieren Koordinationszentrale
Fairer Interessenausgleich im Sinne marktwirtschaftlicher Lösungen

01.03.2021
Bauernverband zum BMEL-Vorschlag für EU-Agrarzahlungen in Deutschland
Rukwied: Vorschlag mit Licht und Schatten

24.02.2021
Ferienhöfe fordern Re-Start von Landurlaub zu Ostern
Bundesweite Video-Aktion: „Die mit Abstand sicherste Art von Urlaub!“

23.02.2021
DBV und FNSEA lehnen Mercosur-Abkommen ab
Rukwied: Europäische Standards nicht unterlaufen!

23.02.2021
Kanzlerin trifft Landwirtschaftsverbände
Rukwied: Wir erleben eine langjährige Fehlentwicklung

23.02.2021
Großes Interesse am 11. Milchforum
Bereits 300 Teilnehmer angemeldet

22.02.2021
DBV sieht Nachbesserungsbedarf bei UTP-Richtlinie
Krüsken: Schutzbereich um landwirtschaftlich getragene Vermarkter erweitern

22.02.2021
Bundestag muss Bauen für mehr Tierwohl ermöglichen
DBV fordert Blockadeende beim Baulandmobilisierungsgesetz