14.10.2020

Diskussion um Gemeinsame Europäische Agrarpolitik bis 2027

Die Diskussion rund um die Europäische Agrarpolitik für die Förderperiode 2021 – 2027 ist in vollem Gange. Aus diesem Grund haben sich die Präsidenten und Hauptgeschäftsführer der ostdeutschen Landesbauernverbände darüber verständigt, das gemeinsame Gespräch mit dem Europaabgeordneten Dr. Peter Jahr, der Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner sowie der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel zu suchen.

Das erste Gespräch, unter der Regie des Sächsischen Landesbauernverbandes e. V., fand mit Dr. Peter Jahr Ende September im nordsächsischen Schkeuditz statt. In dessen Verlauf ging er auf den Zeitplan des Verfahrens, die finanzielle Ausstattung des künftigen Europäischen Ausrichtungs- und Garantiefonds für Landwirtschaft für die Förderperiode 2021-2027 sowie die Veränderungen gemäß der Grünen Architektur in der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) ein. Die Präsidenten der ostdeutschen Landesbauernverbände machten zugleich deutlich, dass die noch offene Frage der Umverteilung der Direktzahlungen von zehn bis 12 Prozent den Berufsstand vor eine nicht unerhebliche Zerreißprobe stellen könnte und waren sich einig, dass in der kommenden Diskussion die Kompromissfähigkeit der landwirtschaftlichen Interessensvertreter nicht über die Gebühr strapaziert werden darf.

Diese Gesprächsreihe fand am vergangenen Montag in der Hauptgeschäftsstelle des Landesbauernverbandes Mecklenburg-Vorpommern ihre Fortsetzung. Stellvertretend für die Bundeskanzlerin tauschte sich Staatssekretär Uwe Feiler gemeinsam mit den Präsidenten und Vizepräsidenten der Landesbauernverbände Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg über die Afrikanische Schweinepest, das Insektenschutzprogramm oder die Gemeinsame Agrarpolitik aus. Dabei wurde die Bedeutsamkeit des Berufsstandes in Bezug auf die Region Ost deutlich gemacht, welche vom Staatssekretär anerkennend zur Kenntnis genommen wurde.

Das dritte Gespräch mit Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner steht noch aus.

Foto v.l.n.r.: Staatssekretär Uwe Feiler, HGF BV MV Dr. Martin Piehl, Präsident Sächs. LBV Torsten Krawczyk, Vizepräsident LBV Brandenburg Sven Deter, Präsident BV Sachsen-Anhalt Olaf Feuerborn, Präsident BV MV Detlef Kurreck


DBV - aktuelle Meldungen

20.10.2020
„Europäische Agrarförderung statt nationaler Alleingänge“
DBV-Präsident Rukwied zu Entscheidungen über die GAP-Reform

16.10.2020
Bauernpräsident Rukwied wiedergewählt
Mitgliederversammlung des Deutschen Bauernverbandes wählt neuen Vorstand

16.10.2020
Bauernpräsident eröffnet Mitgliederversammlung 2020
Lage in der Landwirtschaft mehr als angespannt

13.10.2020
„Förderausschluss für Biokraftstoffe in der Landwirtschaft widerspricht Klimaschutzzielen“
DBV bekräftigt Kritik an BMEL-Förderrichtlinie zur Energieeffizienz und CO2-Einsparung

12.10.2020
Erntedank 2020
Gottesdienst mit Bundespräsident Steinmeier

09.10.2020
Branchengespräch Fleisch zu ASP und Corona
Rukwied: Schweinestau wird zur Existenzfrage

09.10.2020
Kooperative und ergebnisorientierte Ansätze für Umweltleistungen in der Landwirtschaft
Webinar zu innovativen Konzepten zur Umsetzung von Agrarumweltmaßnahmen

08.10.2020
Konjunkturbarometer Agrar: Anhaltend schlechte Stimmung in der Landwirtschaft
Rukwied: Investitionen und Weiterentwicklung des Tierwohls werden politisch ausgebremst

08.10.2020
Nahrungsmittelsicherheit und Trinkwasserversorgung nicht gegeneinander ausspielen
Nationaler Wasserdialog: DBV fordert Abwägung bei Zielkonflikten

07.10.2020
ASP und Corona-Folgen setzen Schweinehalter unter Druck
Rukwied: Alle Möglichkeiten für zusätzliche Schlachtkapazitäten nutzen

07.10.2020
Nobelpreis für Chemie
Rukwied: Chance für die Landwirtschaft