14.01.2020

Positionspapier: Unsere Forderungen an die Agrarpolitik in Sachsen

1. Gleichwertige Lebensbedingungen, hohe regionale Wertschöpfung und ein attraktives Lebensumfeld für alle Generationen im ländlichen Raum

2. Keine Kappung und Degression bei den Direktzahlungen

3. Vereinfachung der EU-Förderung

4. Mittelverwendung durch die bereits beschlossene Erhöhung der Umschichtung von 4,5 auf 6 Prozent aus der 1. in die 2. Säule für Agrarumwelt- und Klima-Programme (AUK)

5. Abschaffung der Zahlungsansprüche

6. Stärkung von Wirtschaftskreisläufen und Wertschöpfungsketten in der sächsischen Land- und Ernährungswirtschaft

7. Bedarfsgerechte Pflanzenernährung und integrierter Pflanzenschutz

8. Geforderte Erhöhung ökologisch produzierter Lebensmittel nur in Einklang Nachfrage der Verbraucher

9. Züchtung stressresistenterer Sorten

10. Mehrgefahrenversicherung

11. Flächenverbrauch ab 2020 auf unter 2 Hektar pro Tag reduzieren

12. Investitionen in Tierwohl und Biodiversität müssen wirtschaftlich sein -> mehr Wertschätzung emotionaler und finanzieller Art

13. Agrarstrukturgesetz -> Konkrete Pläne der Politik müssen diskutiert werden

14. ASP-Entschädigung -> Festlegung der Entschädigungshöhen bei Betretungsverbot


* Die Reihenfolge der Auflistung ergibt sich aus der Reihenfolge der Erklärungen in der beiliegenden Medieninformation und lässt keine Rückschlüsse auf die Wertigkeit der einzelnen Punkte zu.

DBV - aktuelle Meldungen