24.08.2018

White Horse Ranch und Gut Gamig e.V. erhalten Anerkennung für erfolgreiche Teilnahme am Landeswettbewerb „Tiergerechte und umweltverträgliche Haltung in Sachsen 2017/2018“

Am 23.08.2018 freuten sich Familie Esfeld und ihr Team der White Horse Ranch und die Mitarbeiter des Arbeitsbereiches ökologische Landwirtschaft des Gut Gamig e.V. über die Auszeichnung für die erfolgreiche Teilnahme am Landeswettbewerb „Tiergerechte und umweltverträgliche Haltung in Sachsen 2017/2018“. Dr. Roland Klemm, Referatsleiter Tierzucht, Tierhygiene und Tierhaltung, Tierfütterung des Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) würdigte die Leistungen der Betriebe im Tier- und Umweltschutz mit der Übergabe der Urkunde und Stalltafel.
Mit mehr als 30 Pferden gehört die White Hore Ranch in Kaufbach bei Wilsdruff bereits zu den größeren Haltungen in Sachsen und ist nach dem Landgestüt Moritzburg und dem Hauptgestüt Graditz der größte Ausbildungsbetrieb für Pferdewirte im Freistaat Sachsen. Der Betrieb praktiziert eine Offenstallhaltung mit Weidegang. Unterschiedliche Bodenbeläge in den Paddocks optimieren die Hufgesundheit. Um dem natürlichen Bewegungsdrang der Pferde gerecht zu werden, steht neben dem täglichen Weidegang eine Reithalle mit Beregnungsanlage, ein Außenreitplatz, ein überdachtes Roundpen und ein Trailplatz mit Kletterhügel zur Verfügung. Jedes Tier erhält seine individuelle und bedarfsgerechte Futterration überwiegend bestehend aus Raufutter wie Silage, Heu und Stroh aber auch einem Anteil Kraftfutter wie beispielsweise Hafer, Mais oder Gerste. Zudem ist die White Horse Ranch sehr um umweltverträgliche Lösungen bemüht. Die Betreiber führen keine chemische Unkrautbekämpfung durch, setzen nur organischen Dünger ein und gestalten aktiv den Lebensraum vieler Wildtierarten, indem sie beispielsweise Greifvogelständer und Holzhaufen aufstellen, Bäume pflanzen und Vogelkästen anbringen.
Im Gut Gamig e.V. werden im Gegensatz zu wirtschaftlichen Betrieben ganz andere Prioritäten gesetzt. In dem Rehabilitationszentrum für psychisch kranke und seelisch behinderte Menschen verfolgt man mit den landwirtschaftlichen sowie den handwerklich-technischen Arbeitsangeboten das Ziel, diesen Menschen eine Aufgabe zu geben, der sie gewachsen sind und einen strukturierten Alltag zu schaffen. Die zwei handelsüblichen Mobilställe zu je 225 Tieren, die von zwei bis vier Rehabilitanden betreut werden, stehen überwiegend in den Obstplantagen des Vereins. Dies hat den Vorteil, dass die Hühner im Auslauf unter den Obstbäumen Schutz vor Umwelteinflüssen und natürlichen Feinden finden. Mit der eigenen Schlachtung und der regionalen Direktvermarktung können die Transportwege sehr kurz gehalten werden, sodass eine besonders umweltverträgliche Produktion gewährleistet ist. Auch eine geringe Nitratbelastung des Bodens wird mit dem dreiwöchigen Standortwechsel der Mobilställe erreicht.

Hintergrund Landeswettbewerb:
Der vom Freistaat Sachsen ausgelobte und vom Sächsischen Landesbauernverband e.V. (SLB) in Kooperation mit dem Sächsischen Landeskontrollverband e.V. (LKV) im Auftrag des Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Umwelt (LfULG) organisierte Wettbewerb gibt unseren Betrieben die Möglichkeit der Öffentlichkeit ihre moderne Tierhaltung zu zeigen. Ihre Verdienste im Tier- und Umweltschutz, die eine vom LfULG berufene Bewertungskommission, bestehend aus Vertretern von Fachverbänden, Behörden und dem Landestierschutzverein Sachsen, werden heute mit dieser Auszeichnung gewürdigt.


DBV - aktuelle Meldungen