18.05.2018

Weltbienentag vereint Landwirte und Imker

Erstmals wurde in diesem Jahr zum 20. Mai ein Weltbienentag ins Leben gerufen. Imker und Landwirte wissen nur zu gut, dass unsere Bienen für die menschliche Ernährung die drittwichtigste Nutztierart nach Rindern und Schweinen ist. Dabei geht es nicht in erster Linie um den produzierten Honig, sondern vielmehr um die Bestäubungsleistung der fleißigen Insekten. Um diese Leistung in Erinnerung zu halten, riefen die Vereinten Nationen nun zum Weltbienentag auf.
Weltweit werden zahlreiche Veranstaltungen zum Thema durchgeführt. So auch in Sachsen. Am 12. Juni 2018 kommen Landwirte, Obstbauern und Imker beim Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) in Nossen ins Gespräch. Gerade der Mehrwert der Bestäubungsleistung für den Landwirt, aber auch die Notwendigkeit von Blühflächen über den gesamten Vegetationszeitraum für den Imker und seine Bienen sind wichtige Themen dieser Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Landesverband Sächsischer Imker e.V. und dem Sächsischen Landesbauernverband e.V. (SLB).
Der Schutz unserer Honigbienen ist seit Jahren auch das wichtigste Anliegen der ge-meinsam gegründeten Landesarbeitsgemeinschaft Imkerei und Landwirtschaft (LAGIL). Die darin verankerten Landwirte, Obstbauern und Imker führen zum vierten Male den Wettbewerb „Im Honigbienenschutz engagierter Betrieb“ durch. In diesem Jahr liegen der LAGIL sechs Anträge von regionalen Imkervereinen zur Auszeichnung von Landwirtschaftsbetrieben vor. Eine Bewertungskommission prüft gegenwärtig vor Ort die Leistungen der vorgeschlagenen Betriebe und wird ein Ergebnis am 29. Juni 2018 der LAGIL vorlegen. Die Auszeichnung selbst wird in einer gesonderten Pressekonferenz unter Beisein des Sächsischen Staatsministers für Umwelt und Landwirtschaft, Thomas Schmidt, in einem der auszuzeichnenden Betriebe stattfinden. Die Laudatoren werden Bauernpräsident Wolfgang Vogel und der Vorsitzende des Imkerverbandes Dr. Michael Hardt sein.
Auch auf regionaler Ebene hat sich in den letzten Jahren vieles bewegt. So treffen sich Imkervereine und Regionalbauernverbände zu regelmäßigen Gesprächen, um nicht über- sondern miteinander über hilfreiche Maßnahmen zu diskutieren. Im Ergebnis hat die Anzahl der Bienenvölker in den letzten 10 Jahren von 24.735 auf 36.179 bei den im Landesverband Sächsischer Imker e.V. organisierten Mitgliedern zugenommen. Das ist ein Anstieg von immerhin über 46 Prozent in Sachsen. Das medial gern bemühte „Bie-nensterben“ ist damit widerlegt. „Bei uns wird der Slogan ‚Imkerei und Landwirtschaft gehören untrennbar zusammen‘ auch künftig mit Leben erfüllt“, sagte der Sprecher für die Landwirtschaft in der LAGIL und gleichzeitig Hauptgeschäftsführer des SLB, Manf-red Uhlemann.




DBV - aktuelle Meldungen